viagra tablets australia
cialis tijuana
20mg cialis dosage
real viagra without perscription
3 generic sildenafil viagra
drug generic generic viagra
free cheap cialis pills
generic viagra professional
viagra en gel
women and cialis
buy viagra generic 50mg
viagra sign up
 
FEMtech Online Umfrage
Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit und füllen Sie unsere Online Umfrage zur FEMtech-Website und zur FEMtech-Expertinnendatenbank aus.

Wenn Sie bereits eingetragene FEMtech-Expertin sind, klicken Sie bitte hier

Wenn Sie NutzerIn der FEMtech-Website und der FEMtech Expertinnendatenbank sind, klicken Sie bitte hier
 
Female experts 2011Expertinnen 2011
Expertinnen 2011

FEMtech Expertin des Monats

Das bmvit macht erfolgreiche Frauen im Forschungs- und Technologiebereich in der Öffentlichkeit sichtbar! Mit der "Expertin des Monats" stellen wir Frauen aus der FEMtech Expertinnen-Datenbank vor, die in der technologieorientierten Forschung mit Erfolg tätig sind.

Die Nominierung für die "Expertin des Monats" erfolgt durch die ÖGUT, die Auswahl durch eine interdisziplinär besetzte Jury.

Das bmvit veröffentlicht jährlich eine Broschüre mit den FEMtech Expertinnen des jeweiligen Jahres.

Videoportraits Expertinnen des Monats

Hier finden Sie kurze Image-Videos der Expertinnen des Monats! Die Video-Portraits der FEMtech Expertinnen bieten einen persönlichen Einblick in die Arbeitswelten der Expertinnen.

In unserer Expertinnendatenbank, die mittlerweile über 1.300 Einträge hat, können Sie selbst nach Expertinnen suchen:

FEMtech Expertin des MONATS DEZEMBER

(c) Privat
(c) Privat

Im Dezember ist die Wahl auf Ao.Univ.Prof.in DIin Dr.in Susanne Muhar gefallen.

 

Frau Muhar forscht und lehrt am Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement an der Universität für Bodenkultur, Wien. Aktuell arbeitet Sie in verschiedenen nationalen und internationalen Projekten an der Erstellung von Leitlinien und Werkzeugen für eine kostengünstige Verbesserung des Zustandes von Flüssen und des Grundwassers.

 

Personenportrait von Susanne Muhar

Lesen Sie hier das Interview

 

FEMtech Expertin des MONATS NOVEMBER

(c) Astrid Bartl
(c) Astrid Bartl

Im November ist die Wahl auf DIin Ulrike Kleb gefallen.

 

Nach dem Studium der Technischen Mathematik an der Technischen Universität Graz, welches sie mit Auszeichnung abschloss, absolvierte die Kärntnerin eine Qualitätsmanagementausbildung. Bereits seit 1992 arbeitet sie bei Joanneum Research in Graz. Seit 2010 ist Ulrike Kleb stellvertretende Leiterin der Forschungsgruppe ,,Statistische Anwendungen". Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen bei der Anwendung mathematisch-statistischer Methoden und Modelle für Fragestellungen aus unterschiedlichsten Bereichen, wie z.B. (öffentliche) Sicherheit, Wirtschaft, Veterinär- und Humanmedizin sowie Logistik oder Materialforschung.

 

Personenportrait von Ulrike Kleb

Video-Interview mit Ulrike Kleb

Lesen Sie hier das Interview

 

FEMtech Expertin des MONATS OKTOBER

(c) Astrid Bartl
(c) Astrid Bartl

Im Oktober ist die Wahl auf Daniela Augustin, BSc. gefallen.

 

Nach der Reifeprüfung an einer HBLA für wirtschaftliche Berufe mit den Schwerpunkten ,,Fremdsprachen und Wirtschaft" in Wien, absolvierte Daniela Augustin das Bachelorstudium ,,Intelligente Verkehrssysteme" an der FH Technikum Wien. Im Rahmen des Studiums absolvierte die Wienerin ein Praktikum am Austrian Institute of Technology (AIT) und arbeitete am Projekt ,,ROBBIE - Reisezeitoptimierung im Baustellenbereich in Echtzeit". Seit 2011 ist Daniela Augustin als Operatorin in der nationalen Verkehrsmanagementzentrale der ASFINAG Service GmbH beschäftigt. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen bei der Überwachung und Steuerung des Verkehrs und der technischen Anlagen mit dem Ziel der Verkehrssicherheit und der Streckenverfügbarkeit.

 

Personenportrait von Daniela Augustin

Video-Interview mit Daniela Augustin

Lesen Sie hier das Interview

 

FEMtech Expertin des MONATS SEPTEMBER

Im September ist die Wahl auf Univ. Doz.in DIin Drin Sylvia Blümel gefallen.

 

Die im deutschen Marl geborene Wissenschafterin studierte Agrarwissenschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien, wo sie 1989 promovierte und sich 10 Jahre später habilitierte. Seit 2003 ist Sylvia Blümel Institutsleiterin des Instituts für Pflanzengesundheit der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES), an dessen Aufbau sie wesentlich beteiligt war. Zusätzlich lehrt Sylvia Blümel an der Universität für Bodenkultur.

 

Personenportrait von Sylvia Blümel

Lesen hier das Interview

 

FEMtech Expertin des MONATS AUGUST

(c) Astrid Bartl
(c) Astrid Bartl

Im August ist die Wahl auf DIin  Drin Gerhild Schinagl gefallen.

 

Nach dem Studium des Maschinenbaus, arbeitete Gerhild Schinagl als Studienassistentin, Forschungs- und Universitätsassistentin am Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik an der der TU Graz. Darauf folgte eine Karriere als Forschungsingenieurin am Kompetenzzentrum umweltfreundliche Stationärmotoren LEC und eine Dissertation zur Schadstoffreduktion in Großgasmotoren. Im Jahr 2010 wechselte sie zu Research Center Pharmaceutical Engineering RCPE.

 

Seit Kurzem ist die gebürtige Steirerin Entwicklungsingenieurin bei der Siemens AG Österreich in Graz. Dort beschäftigt sie sich damit, Bremssysteme für Züge ressourceneffizienter zu gestalten.

 

 

Personenportrait von Gerhild Schinagl

Lesen Sie hier das Interview

FEMtech Expertin des MONATS JULI

Für den Monat Juli ist die Wahl auf Diin Drin Veronika Schöpf gefallen gefallen.

 

Veronika Schöpf ist Gehirnforscherin an der Universitätsklinik für Radiodiagnostik in der Abteilung für Neuroradiologie. Dort erforscht sie das olfaktorische System des Menschen. Unter anderem beschäftigt sie sich mit dem Einfluss von Chemosignalen auf das Verhalten und den Einfluss von fetaler Magnetresonanztomographie auf das emotionale und psychophysiologische Befinden von risikoschwangeren Frauen.

 

Die gebürtige Tirolerin maturierte ursprünglich an einem Wirtschaftkundlichen Realgymnasium und studierte Technische Mathematik an der Universität Innsbruck. Über den Professor, bei dem sie Diplomarbeit schrieb, gelangte sie zu einem Projekt des Instituts für Gerichtsmedizin and der Medizinischen Universität Innsbruck, bei welchem sie nach systematischen Fehlern in DNA-Datenbänken suchte. Nach ihrer Diplomarbeit ging Veronika Schöpf nach München, wo sie in Humanbiologie promovierte und in einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe über den Geruchssinn tätig war. Vor drei Jahren kam sie schließlich nach Wien.

 

Personenportrait von Veronika Schöpf

Video-Interview mit Veronika Schöpf

Lesen Sie hier das Interview!

FEMtech Expertin des MONATS JUNI

Im Juni ist die Wahl auf Arch.in DIin Regina M. Lettner gefallen.

 

Nach ihrem Architekturstudium an der TU Wien machte sich die gebürtige Welserin 2005 selbständig als Architektin und gründete des Konsortiums baukult mit den Schwerpunkten Architektur, Raumplanung und Städtebau. Aktuell arbeitet sie an zahlreichen Passiv Haus Projekten sowie an Gebäudesanierungen. Mit der Totalübernahme für den Neubau einer Schutzhütte am Berg, verbindet die Architektin ihr Hobby Bergsteigen mit ihrem Beruf.

 

Gemeinsam mit einer weiteren Architektin gründete Regina M. Lettner im Mai 2006 den Verein ,,frauen bauen", ein Netzwerk für Frauen in der Baubranche.

 

Personenportrait von Regina M. Lettner

Video-Interview mit Regina M. Lettner

Lesen Sie hier das Interview!

FEMtech Expertin des MONATS JÄNNER

Für den Monat Jänner ist die Wahl auf Univ.-Prof.in, Mag.a Mag.a Dr.in Sylvia Kirchengast gefallen.

 

Ailvia Kirchengast, geboren 1965,  habilitierte für das Fach Anthropologie/Humanbiologie und beendete ebenfalls das Studium der Ethnologie und Psychologie an der Universität Wien.

 

Bereits seit 1999 ist sie a.o.Universitätsprofessorin  für Anthropologie an der Universität Wien und seit 2004 lehrt die Wienerin auch an der Universität Innsbruck.

 

 Aktuelle Arbeitsgebiete sind im Bereich der bioanthropologischen Genderforschung und Human life History zu finden, im Speziellen Analyse der Einflussfaktoren vonWachstum und Entwicklung, Body composition, Reproduktion sowie Seneszenzprozessenunter dem Genderaspekt. Vor allem der Bedeutung von Modernisierungserscheinungen und Akkulturationsprozessen auf die Biologie des Menschen wird hier eingegangen. Dies bedeutet: z.B. welche Auswirkungen hat Migration, aber auch Veränderungen in der Nahrungszusammensetzung, der Subsistenz, der Arbeitsbelastung auf Gesundheit und Krankheit, auf die Entwicklung von Adipositas und die Menopause. Hier wird vor allem aufdie Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen sowie jene von Frauen eingegangen.

 

Personenportrait von Sylvia Kirchengast (pdf)

Video-Interview mit Sylvia Kirchengast

Lesen Sie das Interview mit ihr!

 

 

 

Veranstaltungskalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
49 1 2 3 4 5 6 7
50 8 9 10 11 12 13 14
51 15 16 17 18 19 20 21
52 22 23 24 25 26 27 28
1 29 30 31 1 2 3 4