A A A English
Frauen in Forschung & Technologie
Wissen

Hochschulsektor Doktoratsabschlüsse nach Studienrichtungen

Frauenanteile bei Doktoratsabschlüssen nach Studienrichtungen für 2013 bis 2017  im internationalen Vergleich

Wird die Partizipation von Frauen bei Doktoratsabschlüssen differenziert nach Studienrichtungen betrachtet, zeigt sich, dass Frauen auch im internationalen Vergleich vor allem in den Ingenieurswissenschaften, den Informations- und Kommunikationstechnologien sowie in den Naturwissenschaften deutlich unterrepräsentiert sind. Im Gegensatz dazu stellen sie in den Agrar-, Gesundheits-, als auch den Sozial- und Geisteswissenschaften die überwiegende Mehrheit aller AbsolventInnen von Doktoratsstudien.

Bei sozialwissenschaftlichen Doktoratsabschlüssen liegt der Frauenanteil in Slowenien bei rund 64%, in Deutschland bei 42% und in Österreich bei rund 49%. Bei den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Doktoratsabschlüssen liegt Österreich aber deutlich hinter Ländern wie Deutschland, Slowenien und Schweden. Vor allem Slowenien weist mit 47% einen überdurchschnittlich hohen Frauenanteil bei naturwissenschaftlichen Doktoratsabschlüssen auf - gefolgt von Deutschland mit 42% und Schweden mit 41%. Bei den ingenieurwissenschaftlichen Abschlüssen liegt Österreich gleichauf mit Dänemark (32%) gefolgt von Slowenien und Schweden (beide 30%) und Niederlande (28%). In Deutschland beträgt der Frauenanteil bei den ingenieurwissenschaftlichen Doktoratsabschlüssen hingegen nur 20%.

Noch niedriger fallen die Frauenanteile in allen Vergleichsländern für den Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien aus.

Grafik: Frauenanteile bei Doktoratsabschlüssen nach Studienrichtungen 2017 im internationalen Vergleich
6_ISCED 6 graduates by fields_int vgl.jpg

 

Frauenanteile bei Doktoratsabschlüssen nach Studienrichtungen für 2006 bis 2012 im internationalen Vergleich