A A A English
Frauen in Forschung & Technologie
Wissen

nach Einkommensgruppen

Wissenschaftliche Beschäftigte nach Einkommensgruppen für die Jahre 2015 und 2017

Zunehmender Frauenanteil in der mittleren Einkommensgruppe. Die Einkommensstruktur zwischen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern in der außeruniversitären naturwissenschaftlich-technischen Forschung ist nach wie vor sehr unterschiedlich.

Rund 41% der Wissenschafterinnen lassen sich der mittleren Einkommensgruppe von 3.001 bis 4.000 € zuordnen. Der Frauenanteil ist in dieser Gruppe zwischen 2015 und 2017 von 24% auf 29% angestiegen. Bis inklusive 2015 befand sich der größte Anteil der Wissenschafterinnen noch in der Einkommensgruppe von 2.001 bis 3.000€ monatlich. Auffallend niedrig ist hingegen weiterhin sowohl die Anzahl als auch der prozentuelle Anteil der Wissenschafterinnen in den oberen Einkommensgruppen. Beim monatlichen Brutto-Einkommen über 5.000 Euro liegt der Frauenanteil bei rund 12% und ist damit zwischen 2015 und 2017 kaum angestiegen. In der Gruppe mit dem geringsten Einkommen beläuft sich ihr Anteil dagegen auf rund 38%. Obwohl der Frauenanteil in der untersten Einkommensgruppe gegenüber 2015 um 4%-Punkte gesunken ist kann immer noch festgestellt werden: Je höher die Einkommensgruppe, desto niedriger ist der Frauenanteil.

Insgesamt kann jedoch auch beobachtet werden, dass sich die Einkommensstruktur bei den Wissenschafterinnen langsam in Richtung höherer Einkommen verschiebt: Haben im Jahr 2004 lediglich 18% der Frauen mehr als 3.000 € verdient sind dies 2015 bereits 48% und 2017 sogar 61%. Bei den Wissenschaftern ist ein vergleichbarer Trend feststellbar, allerdings verdienten 2017 nur rund 25% weniger als 3.001 € brutto pro Monat. Rund 15% verdienten hingegen mehr als 5.000 €.

Alle Einkommensdaten in der Gleichstellungserhebung wurden teilzeitbereinigt als vollzeitäquivalente Einkommen erhoben. Insofern können die geschlechtsspezifischen Einkommensunterschiede nicht auf das höhere Teilzeitausmaß von Frauen zurückgeführt werden. Vielmehr können Faktoren wie Alter, Betriebszugehörigkeit und die geringe Repräsentanz von Frauen in Führungspositionen Einkommensunterschiede für eine Erklärung herangezogen werden.

Die Ergebnisse aus dem Jahr 2008 zeigen, dass das durchschnittliche Monats-Bruttoeinkommen vollzeitbeschäftigter Wissenschafterinnen bei rund 2.800 € liegt - im Gegensatz zu 3.400 € bei vollzeitbeschäftigten Wissenschaftern. Der (teilzeitbereinigte) geschlechtsspezifische Einkommensunterschied beläuft sich daher auf rund 18%. Diese Daten wurden seither nicht mehr erhoben und können daher auch nicht aktualisiert werden.

Einkommensstruktur der wissenschaftlichen Beschäftigten
Wissenschaftliche Beschäftigte nach Einkommensgruppen