A A A English
Frauen in Forschung & Technologie
Wissen

Work Life Balance

Coverbild der Studie

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (2008): Unternehmen Kinderbetreuung. Praxisleitfaden für die betriebliche Kinderbetreuung

Bund, Länder und Kommunen haben sich auf das gemeinsame Ziel verständigt, bis zum Jahr 2013 für 35 Prozent der Kinder im Alter von unter drei Jahren einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege zu schaffen. Ergänzend zu öffentlichen Angeboten können Unternehmen besonders zielgenau und mit vielfältigen Mitteln dazu beitragen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten zu verbessern. Der vorliegende Leitfaden soll dazu beitragen, den Weg zu mehr betrieblich unterstützter Kinderbetreuung frei zu machen.

Coverbild der Studie

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend/ Deutscher Industrie- und Handelskammertag (2008): Betriebliches Engagement in der Kinderbetreuung. Checkheft für kleine und mittlere Unternehmen

Das vorliegende Checkheft ,,Betriebliches Engagement in der Kinderbetreuung" knüpft an das Checkheft ,,Familienorientierte Personalpolitik" an. Es ergänzt die Vorschläge um die vielfältigen Möglichkeiten eines betrieblichen Engagements bei der Kinderbetreuung. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sollen mit diesen praktischen Broschüren leicht und unkompliziert arbeiten können und die vielen Facetten von Familienfreundlichkeit im Betrieb kennen lernen. 

Coverbild der Studie

Dti (2003): Flexible Working - The Business Case (50 Success Stories), o.O.

Diese Broschüre stellt 50 visionäre britische Organisationen vor, sowohl große als kleine aus verschiedenen Sektoren, die als Folge ihres modernen Zugangs zu Work-Life Balance tatsächliche Geschäftsvorteile erzielten. 

Coverbild der Studie

Staatsinstitut für Familienforschung (2002): Work-Life-Balance - neue Aufgaben für eine zukunftsorientierte Personalpolitik. Best Practice. Ifb-Materialien 4. Bamberg

Coverbild der Studie

Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Hg.) (2001): Wettbewerbsvorteil Familienbewusste Personalpolitik. Leitfaden für mittelständische Unternehmen. Bonn

Mit dem vorliegenden Leitfaden wird gezeigt, welche Bandbreite möglicher Maßnahmen mittelständischen Unternehmen zur betriebsspezifischen Umsetzung einer familienbewussten Personalpolitik zur Verfügung steht. Er informiert über kostengünstige Maßnahmen, die ohne großen administrativen Aufwand umgesetzt werden können. Alle vorgestellten Maßnahmen verfolgen ein Ziel: Eine tragfähige Balance zwischen Unternehmenszielen, Kundenwünschen und den Belangen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Eine solche familienbewusste und zugleich unternehmensgerechte Personalpolitik sichert den langfristigen Unternehmenserfolg.