A A A English
Frauen in Forschung & Technologie
FEMtech

HumanEVoice

HumanEVoice

Gendergerechte Menschliche Stimme mit Elektronischer Sprechhilfe

Beteiligte Organisationen

Technische Universität Graz – Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation (Projektkoordination), HEINOMED Heinze GmbH & Co. KG

Laufzeit

Juli 2015 - laufend

Projektleiter

DI Dr. Martin Hagmüller
hagmueller@tugraz.at

Homepage

https://www.spsc.tugraz.at/research/projects/humanevoice

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer gendergerechten Sprechhilfe, die wie eine Frauenstimme klingt, um sowohl die Akzeptanz bei Nutzerinnen als auch die Akzeptanz in der Gesellschaft zu erhöhen. Es soll eine Sprechhilfen entwickelt werden, die der natürlichen Spracherzeugung so nahe kommt, dass eine gendergerechte Stimmidentität und -qualität erreicht werden kann.

Fragestellungen

  • Welche Parameter in der Signalqualität des glottalen Anregungssignals sind relevant für die Identifikation einer Person mit besonderem Bezug auf Genderaspekte?
  • Kann ein in der Simulation entwickeltes Modell in eine experimentelle Testumgebung umgesetzt werden? Wie verhält sich ein solches Modell in einem elektro-akustisch-biologischen System?
  • Welche Erwartungen haben NutzerInnen an eine gendergerechte Stimme?
  • Wie können bionische Stimmen evaluiert werden?

Hintergrund des Projekts

Menschen, die z.B. wegen Krebs ihren Kehlkopf verlieren, sind nach der Operation auf eine Ersatzstimme angewiesen. Die drei am verbreitetsten Ersatzstimmen (Ruktus, Stimmprothese, elektronische Sprechhilfe) klingen männlich, sofern sie überhaupt menschlich klingen. Da lange Zeit der bei weitem überwiegende Teil der PatientInnen Männer waren, kam dieses Problem nie in den Fokus von Forschung und Entwicklung. Es ist aber in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme von Patientinnen zu erkennen, sodass ein vielfältiger Stimmklang, der über die bisherige männliche Norm hinausgeht, für die Produkte der Unternehmenspartnerin von immer größerer Bedeutung wird.

Geschlechter-/Gender-Konzeption

Die im Projekt entwickelte bionische Sprache soll Geschlecht und Vielfalt berücksichtigen und nicht wie bisher lediglich einer männlichen Stimme ähneln.

Ergebnisse

Es liegen noch keine Zwischenergebnisse vor.