A A A English
Frauen in Forschung & Technologie
Wissen

nach Durchführungssektoren

Wissenschaftliche Beschäftige in Forschung und Entwicklung

Die Anzahl der Wissenschafterinnen im Unternehmenssektor wächst im Vergleich mit den anderen Sektoren am schnellsten – allerdings bleibt der Frauenanteil nach wie vor sehr gering.

Auf Basis des Frascati Manuals unterscheidet die F&E-Erhebung der Statistik Austria vier F&E-Durchführungssektoren: den Hochschulsektor, den privaten gemeinnützigen Sektor, den staatlichen Sektor und den Unternehmenssektor. Der Unternehmenssektor wird noch in einen firmeneigenen und kooperativen Bereich unterteilt. Im Unternehmenssektor sind die meisten WissenschafterInnen beschäftigt (64% aller WissenschafterInnen), gefolgt vom Hochschulsektor (31% aller WissenschafterInnen). Im Sektor Staat und im privaten gemeinnützigen Sektor sind zusammengenommen nur rund 5% aller WissenschafterInnen beschäftigt. Daher werden im Folgenden nur der Unternehmens- und Hochschulsektor dargestellt.

Zwischen den beiden großen F&E-Sektoren zeigen sich deutliche Unterschiede bei der Beschäftigung von Wissenschafterinnen. Im Hochschulsektor beträgt der Frauenanteil rund 36% während im Unternehmenssektor nur rund 16% aller WissenschafterInnen Frauen sind. Seit 1998 ist die Anzahl der vollzeitäquivalent beschäftigten Wissenschafterinnen im Unternehmenssektor um 349% gewachsen. Im Vergleich dazu ist die Zahl der Wissenschafterinnen im Hochschulsektor seit 1998 um 265% gewachsen - allerdings ist das Wachstum zwischen 2009 und 2013 bei Wissenschafterinnen deutlich geringer ausgefallen als in den Jahren zuvor und hat sich zwischen 2013 und 2015 wieder leicht erholt. Zudem liegen die Wachstumsraten bei Wissenschafterinnen im Hochschulsektor konstant über jenen ihrer männlichen Kollegen. Im Unternehmenssektor liegt die Wachstumsrate der Anzahl der Wissenschafter zwischen 2013 und 2015 erstmals seit 1998 wieder über jener der Wissenschafterinnen. Als Konsequenz steigt der Frauenanteil am wissenschaftlichen Personal im Hochschulsektor zwischen 2013 und 2015 während er im Unternehmenssektor leicht rückläufig ist.                                                                                                                    

Im kooperativen Bereich ist der Frauenanteil am wissenschaftlichen Personal mit rund 20% etwas höher als im gesamten Unternehmenssektor. Das Wachstum seit 1998 beläuft sich auf 654% und hat zwischen 2009 und 2013 im Gegensatz zum Unternehmens- und Hochschulsektor deutlich zugelegt. Zwischen 2013 und 2015 ist jedoch ein deutlicher Rückgang der Wachstumsraten bei männlich wie weiblichen Wissenschaftern festzustellen. Zudem liegt die Wachstumsrate der Wissenschafter über jener der Frauen, was ähnlich wie im Unternehmenssektor zu einem leichten Rückgang des Frauenanteils im Vergleich zu 2013 geführt hat.

Beschäftigte in F&E nach Sektoren (Absolut)
Frauen- und Männeranteil in F&E nach Sektoren (in%)
Verteilung der F&E-Beschäftigungskategorien nach Geschlecht (in %)
Frauen- und Männeranteil in F&E nach Sektoren (Struktur)
Wachstum der Beschäftigung in F&E nach Sektoren